Geschichte

1969

Schöni Transport AG Gründer Erich Schöni mit Kinder

von rechts: Gründer Erich Schöni mit Kindern Matthias, Gabi und Heinz (Sohn Daniel ist noch nicht geboren)

Im Jahre 1969 gründet Erich Schöni die Einzelfirma ERICH SCHÖNI TRANSPORTE WYNAU / BE. Er startet mit einem alten FBW Lastwagen. Schon bald darauf entsteht ein kleiner Fuhrpark: Mit Büssing und Scania kommen weitere Marken dazu.

Während Erich am Steuer für seine Kunden unterwegs ist, hält seine Frau Ruth Schöni ihm den Rücken frei, indem sie sich zuhause um das Büro kümmert.

1971

1971 Schöni Transport AG FahrzeugeBereits 1971 steigt Schöni in den Italien-Verkehr ein. Die Strategie der Spezialisierung ist das richtige Mittel, um rasch wachsen zu können.

Damit ist der Grundstein für das erfolgreiche internationale Transportgeschäft gelegt.

1990

Die Firma wächst und entwickelt sich weiter. Im Jahr 1980 folgt die Erstellung des ersten Hallenbaus mit Büros der Schöni Transporte in Wynau.

1998

Um dem erfreulichen Wachstum Rechnung zu tragen, wird 1998 in Wynau ein neues Logistik Terminal in Betrieb genommen.

2003

Auch die Flotte wird kontinuierlich ausgebaut, sie umfasst nun bereits mehr als 30 Lastwagen. Im Jahre 2003 wird zudem die Niederlassung in Stabio (TI) an der Italienischen Grenze eröffnet.

2004

Mit der Übernahme der Transag steigt Schöni ins Stückgutgeschäft ein.

2005

2005 steigt die Schöni Transport AG in den unbegleiteten kombinierten Verkehr (UKV) ein.

Inzwischen werden jährlich rund 16‘000 Schöni-Sattelauflieger mit einem Verladegewicht von ca. 475’000 Tonnen im kombinierten Verkehr durch den Gotthard befördert.

2007

2007 gelingt mit der strategischen Übernahme der Firma Gloggner Reststoff AG in Perlen LU der Einstieg in das Geschäft „Losetransporte“ mittels Schubboden-Fahrzeugen.

Bereits im Jahr darauf folgt die Übernahme der Freitag-Transport AG, Bilten GL zur Ergänzung der Niederlassung Reichenburg

2009

2009 steigt die Schöni Transport AG in das Outsourcing Geschäft mit dem ersten Grosskunden Kimberly-Clark ein.

Reichenburg wird als zusätzlicher Betriebs-Standort eröffnet.

2011

2011 folgen zwei weitere wichtige Ausbauschritte der Schöni Firmengruppe:

Mit der Übernahme der Thurtrans AG können nunmehr alle Temperaturbereiche in der Distributionslogistik angeboten werden.

Durch die Übernahme der Alpitrans s.a. in Martigny (VS) entsteht ein Standbein in der Romandie. Zudem werden die Verkehre auf der Achse Italien-Wallis/Westschweiz gestärkt und besser erschlossen.

2014

Familie Schöni Rothrist Spatenstich mit LKW

von rechts: Inhaber Daniel Schöni, seine Mutter Ruth Schöni, Kinder Stefanie, Alena, Livio und Ehefrau Andrea Schöni

2014 wird als weiterer strategischer Meilenstein in die Firmengeschichte eingehen.
Am 14. Februar wurde nach einer gründlichen Planungsphase das Projekt mit dem Spatenstich feierlich gestartet.

2016

Im Juni wird das erbaute Logistikzentrum in Rothrist bezogen. Neu operiert das gesamte Transportgeschäft von einem Ort aus.